Plasma Filter technik

Die Filtertechnik für heutige Umluft-Anlagen ist einfach unverzichtbar.

Wie Sie auf lange Zeit REINE und GERUCHSLOSE Luft in Ihrer Küche bekommen hängt immer von der Filteranlage ab. Plasmafilter ist die Zukunft die heute schon das bietet was der normale Küchenhandel kaum umsetzt. Ich, Michael Biehler kann Ihnen die Plasmafilter Technik zeigen und in Ihrer Küche auch einbauen.

 

 

Was ist Plasma?

Die Plasmatechnologie beruht auf einem einfachen physikalischen Prinzip. Durch Energiezufuhr ändern sich die Aggregatzustände: aus fest wird flüssig, aus flüssig gasförmig. Wird einem Gas nun weitere Energie zugeführt, so wird die bestehende Atomhülle aufgebrochen und es entstehen geladene Teilchen (negativ geladene Elektronen und positiv geladene Ionen). Dieses Gemisch wird als Plasma oder der "vierte Aggregatzustand" bezeichnet. Plasma wurde erst im Jahre 1928 von Irving Langmuir entdeckt. Dabei kommt es gar nicht besonders selten vor - im Universum befindet sich mehr als 99% der sichtbaren Materie im Plasmazustand. Auf der Erde kommt es in seiner natürlichen Form z.B. in Blitzen oder als Polarlicht vor. Bei einer Sonnenfinsternis lässt sich das Plasma als heller Lichtkranz (Korona) um die Sonne beobachten. Künstlich erzeugte Plasmen kennt man unter anderem durch die Neonröhre, vom Schweißen und von Blitzlichtern.

 

Die einzigartige Domaplasma® Niedrig-Temperatur-Plasma-Technologie, ist extrem effektiv, hervorragend anpassbar, vielfältig einsetzbar und äußerst "Energie-Effizient". Durch die VDE-Zertifizierung der Domaplasma NG-512/662/912 stellen diese Typen Domaplasma®-Geruchsfilter die ultimative Lösung für die Luftreinigung im Haushalt dar.

 

Als Vorlage für die Domaplasma® -Plasmatechnologie diente "Mutter Natur", die schon seit vielen Millionen Jahren unsere Atmosphäre erfolgreich nach einem vergleichbaren Verfahren reinigt.

 

Durch den Einsatz von Hochspannungsenergie wird im Domaplasma® ein sogenanntes "kaltes Plasma" erzeugt, in dem Sauerstoff- und Wassermoleküle in eine instabile Lage versetzt und somit einzelne Sauerstoff- und Hydroxyl-Radikale (OH•) freigesetzt werden.

Hydroxyl-Radikale bestehen aus einem Wasserstoff- und einem Sauerstoffatom und sind die häufigsten und wichtigsten freien Radikale in der Atmosphäre. Der Abbau der meisten oxidierbaren Stoffe in der Atmosphäre wird durch Reaktion mit Hydroxyl-Radikalen eingeleitet. Sie spielen eine wichtige Rolle für den Abbau von Luftverunreinigungen und bestimmten Treibhausgasen (z.B. Ozon) und werden daher auch als das "Waschmittel" der Atmosphäre bezeichnet. Im Domaplasma®-Gerät reagieren diese Hydroxyl-Radikale mit den organischen Stoffen (Geruchsmolekülen und sonstigen Mikroorganismen wie Bakterien, Schimmelsporen, Allergenen oder Viren), die mit der abgesaugten Küchenluft in das Domaplasma®-System gelangen. Diese Kettenreaktion ist ein "kaltes Oxidationsverfahren", 4 das mit den Oxidationsprodukten der organischen Stoffe reagiert und als "Rückstände" Kohlendioxid und Wasserdampf hinterlässt.

 

Die Domaplasma®-Technologie generiert eine dielektrisch erzeugte/geladene Hochspannung von ca. 2,5 bis 2,8 Kilovolt als Energiequelle - jedoch mit einem sehr niedrigen Gesamtenergieverbrauch von unter 10 Watt pro Stunde auf einzigartig und hochtechnologisch hergestellten Vollkeramik-Domaplasma®-Elektroden, um ein Niedertemperaturplasma zu erstellen (anstatt Hochspannung im Domaplasma® nutzt "Mutter Natur" Sonnenlicht als Energiequelle).

 

Die weiter entwickelte Domaplasma® IQS Modelle sind durch den Einsatz eines internen Drucksensors und eines eigenen Stromanschlusses universell einsetzbar und von der elektronischen Steuerung einer Dunstabzugshaube unabhängig.